Das Freiwillige Soziale Jahr des DRK. Foto: R. Wichert / DRK e.V.
Freiwilliges Soziales JahrFreiwilliges Soziales Jahr

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Freiwilliges Soziales Jahr

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Ansprechpartner

Herr
Till Breuer

Tel: 02405 6039-118

Henry-Dunant-Platz 1
52146 Würselen

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich abgesichertes soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Im FSJ leisten Jugendliche praktische Arbeit in Krankenhäusern, Altenheimen, Behinderteneinrichtungen oder Sozialstationen und nehmen daneben an persönlichkeitsbildenden Seminaren teil.

Das Deutsche Rote Kreuz bietet seit 1964 jungen Menschen die Möglichkeit, sich freiwillig sozial zu engagieren. Jährlich nehmen etwa 10.000 junge Menschen dieses Angebot an. Der freiwillige Einsatz wird ganztägig in einer pflegerischen, erzieherischen oder hauswirtschaftlichen Tätigkeit geleistet. Die für das DRK typischen Einsatzfeldern sind

  • Mobiler Sozialer Dienst
  • individuelle Betreuung von Menschen mit Behinderung
  • Krankenhäuser
  • Altenpflegeheime
  • gemeinnützige Werkstätten
  • Einrichtungen der Drogenhilfe
  • Jugend- und Freizeitheime
  • Kinderheime
  • Kurheime
  • Flüchtlingsheime

Das DRK betreut zusätzlich Einsatzstellen im Bereich anderer Träger.

Wer kann teilnehmen?

Das Freiwillige Soziale Jahr des DRK.
Foto: A. Zelck / DRK e.V.

Das FSJ wendet sich an junge Menschen im Alter zwischen 17 und 27 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Einsatzfelder  sozialer Berufe kennen zu lernen.

Sie lernen ihre eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und erfahren, wie ihre Tätigkeit von anderen wahrgenommen und bewertet wird. Das FSJ hilft ihnen häufig, sich über ihren zukünftigen beruflichen Weg klar zu werden.

  • Der FSJ-Träger in Ihrer Region

    Bitte klicken Sie die Region an, in der Sie eine Freiwilliges Soziales Jahr Stelle suchen. Sie erhalten dann die Kontaktadressen.

    Die Liste der Träger des FSJ - Adressen finden Sie hier.

    Der FSJ-Träger in Ihrer Region

    Unbenanntes Dokument
    Deutschlandkarte Niedersachsen Niedersachsen Oldenburg Bremen Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Sachsen-Anhalt Brandenburg Brandenburg Berlin Sachsen Thüringen Westfalen-Lippe Nordrhein Hessen Rheinland-Pfalz Saarland Baden-Württemberg Badisches Rotes Kreuz Bayerisches Rotes Kreuz Bayerisches Rotes Kreuz

    Bitte klicken Sie die Region an, in der Sie eine Freiwilliges Soziales Jahr Stelle suchen. Sie erhalten dann die Kontaktadressen.


  • Wie finden Sie die richtige Einsatzstelle?

    Das DRK bietet aufgrund der Vielzahl von Einrichtungen gute Möglichkeiten, eine den individuellen Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen entsprechende Einsatzstelle zu finden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der regionalen DRK-Träger klären dies in einem persönlichen Gespräch mit den Interessenten. Es besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, einen Tag lang bei der vorgesehenen Einsatzstelle zu hospitieren.

    Der Beginn eines Freiwilligendienstes kann mit dem Träger individuell vereinbart werden. In der Regel beginnt der Freiwilligendienst jedoch zum 1. September eine Jahres. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein angemessenes monatliches Taschengeld. Freiwillige sind während ihrer freiwilligen Dienstzeit grundsätzlich Mitglied in der gesetzlichen Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Alle Sozialversicherungsbeiträge werden vom Träger bzw. von der Einsatzstelle gezahlt. DRK-Träger oder Einsatzstelle können Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung zur Verfügung stellen. Können Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung nicht zur Verfügung gestellt werden, können Geldersatzleistungen gezahlt werden. Ob und in welchem Umfang Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung zur Verfügung gestellt oder Geldersatzleistungen dafür gezahlt werden, ist bei dem jeweiligen DRK-Träger bzw. Einsatzstelle zu erfragen.

    Weitere Auskünfte erteilen die FSJ-Träger des DRK (siehe oben), die auch die Anmeldungen entgegen nehmen.

  • Wird das Freiwillige Soziale Jahr vergütet? Ist das FSJ mit Unterkunft?

    Für eine Teilnahme an einem FSJ entstehen keine Kosten außer der klassischen Lebenshaltungskosten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein angemessenes monatliches Taschengeld. Freiwillige sind während ihrer Dienstzeit grundsätzlich Mitglied in der gesetzlichen Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Alle Sozialversicherungsbeiträge werden vom Träger bzw. von der Einsatzstelle gezahlt. DRK Träger oder Einsatzstelle können eventuell Unterkunft, Verpflegung und Arbeitskleidung zur Verfügung stellen. Ist das nicht der Fall, können Geldersatzleistungen gezahlt werden. Zusätzlich besteht für Freiwillige im FSJ Anspruch auf Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

  • Wo erhalte ich weitere Informationen?

    Die Freiwilligendienste des DRK führen eine eigene Website, welche alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten bereithält. Besuchen Sie uns auf Webseite der Freiwilligendienste beim DRK.

    Hinweis: Dieser Link führt auf die Seite eines anderen Anbieters und Sie verlassen unsere Webseite.

Das FSJ beim DRK in der StädteRegion Aachen

Wir vom DRK-Kreisverband Städteregion Aachen e.V. sowie der gemeinnützigen Rettungsdienstgesellschaft mbH sind immer auf der Suche nach interessierten, jungen Menschen, die sich mit den Werten und Ansichten des Deutschen Roten Kreuzes identifizieren. Als humanitäre Hilfsorganisation stehen wir mit unseren sieben Grundsätzen: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität. Wenn du etwas für die Region tun möchtest, erste Erfahrungen für den Berufsalltag sammeln willst und gerne mit Menschen arbeitest, dann schaue dir an, was wir zu bieten haben:

  • Medizinischer Transportdienst

    Das Deutsche Rote Kreuz ist mit dem DRK-Blutspendedienst führend in der Versorgung der Krankenhäuser in Deutschland mit Blutkonserven.
    Mit dem Medizinischen Transportdienst hat das Deutsche Rote Kreuz ein ergänzendes Transportsystem für Krankenhäuser geschaffen, das den schnellen und sicheren Transport der Blutkonserven von der Blutbank zum Krankenhaus sicherstellt.
    Für die regelmäßige Belieferung sowie für Einzelfahrten und Notfalltransporte stehen spezielle Einsatzfahrzeuge zur Verfügung, die mit moderner Kühltechnik den qualifizierten Transport von Blut- und Plasmakonserven zuverlässig garantieren.

    Was du dafür benötigst:

    • Führerschein Klasse B (mind. ein Jahr Fahrpraxis - ohne Begleitendes Fahren)
    • Pünktlichkeit
    • Beachtung aller Hygienevorschriften
    • Zuverlässigkeit
    • Interesse mit Menschen zu arbeiten

    Was wir bieten:

    • Angenehme Arbeitsatmosphäre
    • Mitarbeitervorteile
  • Qualifizierter Krankentransport

    Mit dem Krankentransport befördern wir Patientinnen und Patitenten, die wegen Art und Schwere der Erkrankung oder Verletzung nicht zu Fuß gehen, weder öffentliche Verkehrsmittel oder private PKW benutzen können und deren Fahrt in Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse zwingend medizinsch notwendig ist. Dazu gehören unter anderem Fahrten zum Arzt, ins Krankenhaus, Verlegungsfahrten von Klinik zu Klinik oder zur ambulanten Untersuchung. Ein Rettungssanitäter, der den Gesundheitszustand überwacht und im Notfall Rettungsmaßnahmen veranlassen kann, betreut den Patienten.

    Was du dafür benötigst:

    • Führerschein Klasse B (außerhalb der Probezeit)
    • Je nach Einsatzort: Führerschein Klasse C1
    • Beachtung aller Hygienevorschriften
    • Affinität zu körperlicher Arbeit
    • Pünktlichkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Interesse mit Menschen zu arbeiten

    Was wir bieten:

    • Qualifizierung zum Rettungshelfer
    • Angenehme Arbeitsatmosphäre
    • Einblicke in die Abläufe des Rettungsdienstes
    • Mitarbeitervorteile
  • Kommunales Abstrichzentrum

    In den kommunalen Abstrichzentren der StädteRegion werden ambulante Tests durchgeführt, durch die eine Infektion mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) festgestellt wird. Die kommunalen Abstrichzentren sorgen für eine wesentlichen Entlastung der Ärzte und Krankenhäuser sowie für eine deutliche Steigerung der Testkapazitäten. Hausärzte und Krankenhäuser können sich dadurch auf die Behandlung von Erkrankten konzentrieren.

    Was du dafür benötigst:

    • Führerschein Klasse B
    • Organisationstalent
    • Pünktlichkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Beachtung aller Hygienevorschriften
    • Interesse mit Menschen zu arbeiten

    Was wir bieten:

    • Qualifizierung zum Rettungshelfer
    • Angenehme Arbeitsatmosphäre
    • Mitarbeitervorteile

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.